Lavendel in Form bringen und Verjüngen

Der Lavendel hat gerade noch mit seinen blau-violetten Blüten und seinem unvergleichlichen Duft bezaubert und Schmetterlingen, Bienen und Hummeln einen reich gedeckten Tisch geliefert. Jetzt ist er fast verblüht und benötigt einen Rückschnitt.

Verblühter etwas außer Form geratener Lavendel, Foto: R. Schügner

Wann erfolgt der Rückschnitt bei Lavendel?

Lavendel ist ein Halbstrauch, der aus dem Mittelmeerraum stammt. Er wächst dort an trockenen und nährstoffarmen Standorten. Wenn Lavendel nicht regelmäßig geschnitten wird, neigt er zum Verkahlen und die Pflanze fällt auseinander. Ein regelmäßiger Rückschnitt führt dazu, dass neue Triebe am Fuß der Pflanze gebildet werden. Sie verholzt dann deutlich langsamer. Es gibt zwei Termine an denen Lavendel zurückgeschnitten werden kann. Der erste ist im Frühjahr nach dem letzten Frost und im Spätsommer nach der (ersten) Blüte.

Ein regelmäßiger Schnitt sorgt für eine reiche blau-violette Lavendelblüte, Foto: R. Schügner

Der Frühjahrs-Rückschnitt nach dem letzten Frost

Da Lavendel aus dem Mittelmeerraum stammt sind insbesondere die neuen Austriebe frostgefährdet. Der Frühjahrsschnitt sollte deshalb erst erfolgen, wenn kein Frost mehr erwartet wird, da es sich um einen kräftigen Rück- und Formschnitt handelt. Allerdings sollte er auch nicht zu spät erfolgen, da sich sonst die Blütezeit verzögert.

Bei dem starken Form- und Verjüngungsschnitt im Frühjahr werden maximal zwei Drittel der Pflanze abgeschnitten. Es sollte darauf geachtet werden, dass nicht zu tief ins alte Holz geschnitten wird, da der Halbstrauch dann häufig nicht austreibt. Sicherer als ein Schnitt ins alte Holz ist der Schnitt im Austrieb des Vorjahres.

Der Lavendel nach einem deutlichen Rückschnitt, Foto: R. Schügner

Der Sommer-Rückschnitt nach der ersten Lavendel-Blüte

Bei dem Rückschnitt im Sommer wird das Verblühte entfernt und der Lavendel leicht in Form gebracht. Die Triebe werden um etwa ein Drittel gekürzt. Erfolgt der Rückschnitt frühzeitig, das bedeutet, bevor der Lavendel komplett verblüht ist, besteht die Möglichkeit einer erneuten Blüte. Damit wird die Lavendelblüte bis in den Herbst hinein verlängert. Im Herbst werden ausschließlich die verblühten Blüten abgeschnitten, da die neuen Triebe sonst nicht ausreichend frosthart sind.

Falls der Rückschnitt im Frühjahr verpasst wurde, zum Beispiel weil es noch spät Nachtfröste gab, besteht die Möglichkeit den kräftigen Rückschnitt in den Sommer zu verlagern. Allerdings blüht der Lavendel in diesem Jahr kein zweites Mal. Weiterhin sollte der Rückschnitt so zeitig erfolgen, dass die neuen Triebe bis zu den ersten Nachtfrösten im Spätherbst ausgereift sind.

Selbst wenn der Lavendel nach einem kräftigen Rückschnitt zunächst ziemlich kahl und trocken aussieht, so wird er deutlich verjüngt und blüht anschließend umso schöner.

Lavendel ist nach einem Rückschnitt deutlich verjüngt, Foto: R. Schügner

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.