Upcycling: Deko aus Plastikverpackungen und PET-Flaschen

Plastikverpackungen begleiten uns im Alltag in vielfältiger Form, da sie leicht und unzerbrechlich sind. Fast jeder hat die ein oder andere PET-Flasche oder Plastikverpackung im Haus, deshalb haben wir ein paar Upcycling-Tipps zusammengestellt. Es sind ein paar Dekorationen für Haus und Balkon. Aus einer Plastikverpackung aus festem Kunststoff wird ein bunter Schmetterling und von der PET-Flasche wird das Ober- und Unterteil verwendet: eine Windmühle für den Balkon und ein kleines Gefäß.

Plastikverpackungen und PET-Flaschen zum Basteln, Foto: R. Schügner

Windmühle aus dem Oberteil einer PET-Flasche

Material

  • 1 kleine PET-Flasche
  • 1 Holzstab
  • 1 Kreuzschraube mit 2 Unterlegscheiben
  • wasserfester Filzstift
  • Cutter
  • Schere
  • Kreuzschraubendreher
  • wasserlöslicher Acryllack in der gewünschten Farbe
  • Pinsel, Gefäß mit Wasser, Küchenkrepp

Die PET-Flasche wird auf der gewünschten Höhe abgeschnitten. Hierfür wird mit dem Cutter zunächst ein Loch in die Flasche geschnitten. Anschließend wird das Oberteil mit der Schere abgeschnitten. Mit dem Filzstift werden die geplanten Schnitte markiert, so dass acht Flügel entstehen.

Schnitte in dem Oberteil der PET-Flasche markieren, Foto: R. Schügner

Die Flasche wird bis kurz vor den Verschluss eingeschnitten. Die Flügel werden leicht schräg nach außen geknickt.

Flügel schräg nach außen knicken (siehe Markierung), Foto: R. Schügner

Die Windmühle wird jetzt mit der gewünschten Farbe lackiert. Unsere PET-Windmühle ist blau. Bei einer einfarbigen Windmühle reicht es, wenn eine Seite lackiert wird.

Während der Lack trocknet, wird der Verschluss der Flasche an den Stab geschraubt. In der Mitte des Verschlusses wird mit der Schraube ein Loch gebohrt. Damit sich die Windmühle gut dreht, muss das Loch, z. B. mit dem Schraubendreher, erweitert werden. Der Verschluss wird mit der Schraube und den Unterlegscheiben (Schraube – Unterlegscheibe – Verschluss – Unterlegscheibe – Stab) an den Stab geschraubt.

Verschluss der PET-Flasche an den Stab schrauben, Foto: R. Schügner

Sobald der Lack getrocknet ist, kann die Windmühle in den Verschluss geschraubt werden. Damit ist die Windmühle bereit für den Einsatz im Balkonkasten oder im Beet.

Blaue Windmühle aus dem Oberteil einer PET-Flasche, Foto: R. Schügner

Gefäß aus dem Boden einer PET-Flasche

Mit dem folgenden Basteltipp wird der Boden der PET-Flasche verwendet, da das Oberteil für die Windmühle verwendet wurde.

Material:

  • 1 PET-Flasche
  • Bast oder Band aus Papier in der gewünschten Farbe
  • Cutter
  • Schere
  • eventuell farbiger Dekosand

Den Boden der PET-Flasche auf der gewünschten Höhe abschneiden, so dass ein kleines Gefäß entsteht. Jetzt muss es nur noch mit Bast umwickelt werden. Das Bandende an der Schnittkante des Gefäßes festhalten. Das Ende sollte etwas überstehen, so dass es später noch verknotet werden kann. Vom Boden her wird nun angefangen den PET-Topf mehrfach zu umwickeln. Sobald das Gefäß dicht umwickelt ist, wird das Ende vom oberen Rand nach unten durchgezogen und mit dem Anfang verknotet.

Umwickeltes Gefäß aus dem Unterteil einer PET-Flasche, Foto: R. Schügner

Das Gefäß kann jetzt als kleiner Übertopf oder Blumentopf dienen. Ein kleines Blümchen oder ein kleiner Ableger lassen sich auf diese Weise gut verschenken oder auch als Dekoration auf den Tisch stellen. Eine weitere Möglichkeit für eine Tischdekoration ist die Verwendung als kleine Blumenvase. Etwas Dekosand oder auch kleine Steine sorgen für einen besseren Stand des Gefäßes.

PET-Gefäß als Blumenvase, Foto: R. Schügner

Ein bunter Schmetterling aus einer Kunststoffverpackung

Material

  • Eine Verpackung aus klarem, festem Kunststoff
  • Schmetterlingsschablone aus Papier (ausgedruckt oder gezeichnet)
  • wasserfester Filzstift
  • Schere
  • Acrylfarbe
  • Pinsel, Gefäß mit Wasser, Küchenkrepp
  • Klarlack
  • Nadel, Faden oder ein Stock

Zuerst wird der Schmetterling auf weißem Papier ausgedruckt oder gezeichnet und ausgeschnitten.

Vorlage Schmetterling, Bild: R. Schügner

Das Motiv wird mit wasserfestem Filzstift auf die Klarsichtfolie gezeichnet und ausgeschnitten.

Ausgeschnittener Schmetterling, Foto: R. Schügner

Der Schmetterling kann jetzt mit der Acrylfarbe bemalt werden. Die Acrylfarbe sollte ohne Wasser verwendet werden, da sie sonst verläuft. Nach der Bemalung muss die Farbe gut trocknen. Ein Überzug mit Klarlack schützt die Farbe und der Schmetterling kann auch im Außenbereich verwendet werden.

Schmetterling mit Acrylfarbe bemalen, Foto: R. Schügner

Um den Schmetterling aufzuhängen, wird mit einer Nadel ein kleines Loch gebohrt und ein Faden durchgezogen. Der Schmetterling kann auch mit einem Tacker oder Klebstoff an einem Stab befestigt werden und dient dann als dekorativer Stecker für den Balkonkasten.

Der fertige Schmetterling aus einer Plastikverpackung, Foto: R. Schügner

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.